Informationen über Kinderpatenschaften
  Birgit G.
 

Pateninterview

mit Birgit G.

 

Wenn Sie sich bitte zunächst selbst kurz vorstellen würden.

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, habe einen Sohn und eine Tochter die mittlerweile 17 und 21 Jahre alt sind.

Ich arbeite in einem Kindergarten.

 

Wie kamen Sie auf den Gedanken eine Patenschaft zu übernehmen?

Zum ersten Mal durch eine Spendensendung im Fernsehen.

Ich weiß nicht mehr welche Organisation das war , aber es hat mich sehr interesiert.

Nur hatte ich zu dem Zeitpunkt nicht das nötige Geld.

Ich habe es dann auch irgendwie vergessen und ca. 4-5 Jahre später lief im Fernsehen ein Bericht über eine Familie die ein Patenkind in Peru hatten.

Diese Familie hatte bei mir in der Kindergartengruppe Kinder und die habe ich direkt angesprochen.

Viel Info habe ich bekommen und ein paar Tage später hatten wir das erste Patenkind bei Plan.

 

Wann haben Sie die erste Patenschaft übernommen?

Oktober 2000

 

Wie viele Patenkinder unterstützen Sie derzeit?

9 1/2

 

Wo leben Ihre Patenkinder? Gab es bestimmte Gründe diese Länder zu wählen?

Nicaragua (Mittelamerika war der Wunsch meines Mannes, da er in dem Bereich als Seemann viel gefahren ist und viel Elend gesehen hat), Kenia, Uganda,Nepal und die Philippinen(meine Schwiegermutter kommt von da)

 

Möchten Sie mir die Namen Ihrer Patenkinder verraten?*

Eslin-Janeth, Benson, Maurine, Charles, Faith, Simon, Joshua, Priyanka, Cristina und Mylene

 

Über welche Organisationen laufen Ihre Patenschaften?

Plan, Harambee Kwa Watoto, Bulungi, Privat

 

Um welche Art Patenschaften handelt es sich (Schulpatenschaft, persönliche Patenschaft, Studienpatenschaft, Ausbildungspatenschaft, Projektpatenschaft, Briefpatenschaft etc.)?

Projektpatenschaft, Schulpatenschaften und Briefpatenschaften

 

Haben Sie Ihre Patenkinder selbst ausgewählt oder haben Sie die Entscheidung der jeweiligen Organisation überlassen?

 

Besteht seitens der Organisation die Möglichkeit, eine Teilpatenschaft zu übernehmen?

Nein

 

Erhalten Sie seitens der Organisationen regelmäßige Informationen über Ihre Patenkinder?

Bei den privat geführten Briefpatenschaften nicht ansonsten Ja

 

Schreiben Sie Ihren Patenkindern regelmäßig?*

Ja monatlich

 

Bekommen Sie regelmäßig Post von Ihren Patenkindern?

Die Briefpatenschaften mal außen vor gelassen, bekomme ich regelmäßig Post von meinen Patenkindern

 

Hatten Sie schon einmal die Möglichkeit mit einem Patenkind per E-Mail oder Telefon zu kommunizieren?*

Nein

 

Wissen Ihre Patenkinder voneinander? Und wie war die Reaktion darauf?*

Nur die kenianischen Patenkinder und die Philippinischen Briefpatenkinder wissen von einander durch selbe Schule und selbes Heim.

Die anderen wissen nicht von einander. Die es wissen haben normal reagiert weil aber auch viele da Paten haben.

 

 

Haben Sie schon einmal ein Patenkind besucht? Was haben Sie erlebt und wie war das für beide Seiten?*

Nein leider noch nicht

 

Gab es einen herausragenden Moment in einer Ihrer Patenschaften?*

Jede Patenschaft ist besonders, es gab einige Situationen die mich auf die eine oder andere Seite sehr bewegt haben aber was mit herausragend gemeint ist weiß ich nicht bewegend, emotional, glücklich ja die gab es öfters schon.

 

Wie hat Ihr persönliches Umfeld (Familie, Freunde) auf die Übernahme der Patenschaft reagiert?

Ein paar doofe Sprüche zu Anfang wie das sie mir ja ihre Kontonummer geben könnten oder na wenn das mal ankommt????

Größten Teils haben sie es nicht beachtet, wohl zu Anfang mal gefragt aber ohne Interesse, nur eine Freundin fand es toll und hat seit Jahren auch ein Patenkind.

Ich betrachte es aber auch als meine Sache, ich verschweige es nicht, aber ich mache auch keine Werbung.

Zu Anfang hat mich das ziemlich verletzt aber mittlerweile kann ich prima damit umgehen.

 

Haben Sie Kontakt zu anderen Paten Ihrer Organisation und wird dieser Austausch durch die Organisation gefördert?

Ja ab und an durchs Internet, auf Patentreffen bzw. Vereinstreffen und mit meiner Freundin wenn man sich mal trifft.

Zwei Organisationen haben Paten bzw. Vereinstreffen einmal im Jahr und wer kommt darf kommen, aber eigentlich sind es immer die selben die da sind.

Angeleiert wird das aber sonst nicht, dann müssten die Paten das schon selber machen.

 

Sind Sie mit den Organisationen, wo Sie Ihre Patenschaften übernommen haben, zufrieden?

Mit Harambee Kwa Watoto und Bulungi JA ,mit Plan nicht mehr so das hängt aber mit meiner veränderten Einstellung und Erwartungen  zusammen. Es ist für mich einfach zu unübersichtlich, zu ..... einfach zu groß und unpersönlich geworden und ich werde da auch keine neue Patenschaft übernehmen.

 

Würden Sie diese Organisationen weiterempfehlen?

Ja, weil alle Orgas. sind unterschiedlich und je nach Person bzw. deren Wünsche wäre evtl. die passende dabei.

 

Wie ist der Kontakt zu den Organisationen, wenn Sie Fragen haben?

Ich kann mich über keine beschweren, mir wurde immer schnell, nett und sehr hilfsbereit geholfen.

 

Falls Sie vorher schon einmal Patenschaften hatten: Haben Sie noch Kontakt zu einem ehemaligen Patenkind?

Ich habe schon einige ehemalige Patenkinder, aber zu keinem bestand bzw.besteht seit dem Ende der Patenschaft Kontakt.

 

 

Wie lange besteht / bestand die längste Patenschaft?*

9 Jahre

 

Haben Sie schon einmal eine Patenschaft aufgeben müssen?*

Ja vor Jahren habe ich zwei Plan Patenschaften wegen Arbeitlosigkeit meines Mannes beendet.

Alle anderen konnte ich damals halten.

 

Sind Sie für eine Patenschaftsorganisation hauptberuflich / ehrenamtlich tätig?*

Nein

 

Hat die Übernahme der Patenschaften etwas in Ihrem Leben verändert?*

War schon immer sehr sozial und habe mich gekümmert, aber durch die Patenschaften war es nicht mehr einfach eine Spende, sondern bekam ein Gesicht und eine Geschichte und man freute sich mit jemanden oder machte sich Sorgen, obwohl man die Person und die Familie nie gesehen hat.

Für mich eine absolute Bereicherung in meinem Leben.

 

Befassen Sie sich mit dem Land / der Kultur Ihrer Patenkinder?*

Ja

 

Hier ist Platz für Bilder und Persönliches:*

 

Hier ist Platz alles, was Sie sonst noch erzählen möchten:*

 

Was wünschen Sie Ihren Patenkindern für die Zukunft?

Gesundheit, Glück bzw Freunde im Leben und das einfach ganz viele Träume und Hoffnungen war werden.

 

 

 

 

Vielen Dank für dieses Interview sagt Antje von www.patenkinderinfo.de.tl

 

 

* = zusätzliche Angaben - bitte nur beantworten, wenn Sie dies möchten oder wenn die Frage für Sie zutreffend ist

 
  142244 Besucher  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=